Spaziergang mit 36 Pfoten und 20 Füßen

Was für ein Sahnewetter! Wir hatten heute wieder einen wunderschönen Spaziergang bei herrlichstem Sonnenschein und schöner Kulisse! Und die Dackel haben mich mal wieder in Bauchlage „gezwungen“ – herrlich bei dem aufgetauten, aber doch noch recht kalten Boden… Da freut frau sich über die robuste „Fotokleidung“! Merke: Eine gute, robuste Allwetterkleidung ist mindestens so wichtig wie ein gutes Auge und eine schnelle Kamera und eine schöne Linse! 😉

In diesem Sinne: Enjoy!

AMI_0020

Guten Freunden gibt man gern mal ein Küsschen 🙂

AMI_0030

Sabberfäden…. war aber auch sooo lecker!!

AMI_8997

Warte Puppe, ich komm mit!!

AMI_9003

Dackelrennen ist ja bekannt! Aber Dackelhüpfen… 😉

AMI_9010

Kleine bezaubernde Clara ❤

AMI_9032

Clara’s Brüderchen Nemo ❤

AMI_9084

ohne Worte… Herrchen, wir haben Dich lieb!!!

AMI_9215

Mein Maex-Mann ❤

AMI_9276

Süßer Lockenkopp Cara ❤

AMI_9349

Nemo on tour…

AMI_9367

Größenvergleich 😉

AMI_9383

Oskar war auch mit von der Partie!

AMI_9406

Lachspaste aus der Tube… lecker!!!

AMI_9411

Essibär ganz flott auf dem Weg zum Frauchen ❤

AMI_9418

…und Carlchen gleich hinherher ❤

AMI_9450

sweet little Paula ❤

AMI_9501

Nemo ❤

AMI_9569

Na warte Großer!!

AMI_9587

schnapp Dich!

AMI_9655

Paula ganz konzentriert 🙂

AMI_9662

Shake 🙂

AMI_9720

und schon wieder Nemo! Weil er einfach so süß ist!

AMI_9758

Hach… die süßen Geschwister ❤

AMI_9801

müüüüüüde und zufrieden im Dackelsack 🙂

AMI_9887

Wettlauf 🙂

AMI_9896

juchhuuuu!! Das Leben ist schööööön!

AMI_9917

Oskar fröhlich und vergnügt 🙂

AMI_9922

Tschüss bis zum nächsten Mal!

Doppelt hält besser! Happy Birthday mein Großer und ein Firmenjubiläum :-)

Heute vor 10 Jahren wurde geboren, was mein Leben grundlegend veränderte: PAUL! ♥

Und heute vor 7 Jahren habe ich mein Hobby, die Tierfotografie, zum Beruf gemacht und offiziell im Gewerbeschein eintragen lassen 🙂

Also gab’s heute für den Paulemann ’ne fette Torte und für mich ja schon vor ein paar Tagen ’ne neue Kamera und Blitzanlage 🙂

Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen – ich war so schrecklich aufgeregt und konnte mich überhaupt nicht entscheiden, welchen der 5 hübschen Rüden ich auswählen sollte. Aber eins ist ganz sicher: Wir haben den Richtigen genommen und hätten keinen tolleren Hund bekommen können! Paul ist immer noch fröhlich und draußen stets gut drauf, man merkt ihm seine 10 Jahre nicht an! Nur die blöde Spondylose und damit verbundene Arthrose ist Mist und macht ihm schon mal zu schaffen. Aber das haben wir im Griff :-).

Ich wünsche mir noch ganz viele fröhliche Jahre mit unserem Alleinunterhalter (Paul findet, dass er eine super Stimme hat und bellt entsprechend oft und viel – das werden wir ihm auf seine alten Tage wohl auch nicht mehr ausreden können… 😉  ). Bleib gesund und noch lange an unserer Seite mein Großer! Wir brauchen Dich!! Sehr!!! ♥

Bild

BildBild

Bild

Bild

Bild

Bild

Kurztrip nach Sankt Peter-Ording

Im Winter nach SPO wollte ich schon lange mal, nun haben wir es endlich mal in die Tat umgesetzt! 2 Nächte im Beach-Motel (beachmotel.de) – Schnäppchen-Angebot genutzt und Seele baumeln lassen – herrlich! Ich hatte mir Schnee und Sonne gewünscht – hat auch geklappt! ok – ich hätte gern auch noch Schneeflocken gehabt, aber der Schneefall war morgens im dunkeln, dann folgte Eisregen und ich fürchtete um den schönen Tag, weil es draußen spiegelglatt war! Aber schon während des Frühstücks verzogen sich die Wolken und Frau Sonne machte den Himmel blau :-). So hatten wir strahlenden Sonnenschein am schneebedeckten, menschenleeren Strand – was will frau mehr!! 🙂

Natürlich lag ich wieder pausenlos irgendwo rum, zu meiner Begeisterung über das schöne Wetter kam die Freude über die neue Kamera (EOS 1D-X), die „ein paar“ schöne Bilder gezaubert hat :-). Viel Spaß!

AMI_3008

AMI_3046

AMI_3068

AMI_3220

AMI_3260

AMI_3302

AMI_3418

AMI_3516

AMI_3619

AMI_3713

AMI_3716

AMI_3782

AMI_3868

AMI_4184

AMI_3363f

AMI_3532

AMI_3546

AMI_3571

AMI_3618

 

Studiospielereien oder …es war an der Zeit…

Es war Zeit für eine neue Studioblitzanlage, meine Entscheidung fiel für 2 Blitzköpfe der Firma Hensel, gestern wurde geliefert! Heute 1. Test im Studio mit den beiden Jungs und was soll ich sagen – es hat sich gelohnt, mal „etwas“ tiefer in die Tasche zu greifen :-).

Hier die ersten Bilder:

BildBildBildBildBildBild

BALU *23.07.05 †05.01.14

„Seelenhunde hat sie jemand genannt ……
sie sind unvergessen, weil sie unser Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben.
Man spürt es – in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen.
Seelenhunde hat sie jemand genannt ……
jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben,
die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
Seelenhunde hat sie jemand genannt ……
jene Hunde, die wie ein Schatten waren und die Luft zum atmen,
jene Hunde die uns ohne Worte verstehen.
Kein Tag vergeht ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen.
Und nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, so einen Seelenhund zu verlieren.“ (Verfasser unbekannt)

Balu wurde nach einem kurzen Leiden am 5. Januar 2014 erlöst. Wir haben ihn bis zu seinem letzten Atemzug begleitet und sind sehr traurig und können es noch immer nicht begreifen. Balu hat eine sehr große Lücke bei uns unseren Hunden Paul und Maex hinterlassen. Wir werden mit dieser Lücke leben müssen, aber es ist verdammt schwer…

Unser Lubi ist am 2. Urlaubstag auf Usedom bei einem Sprung an einem Draht hängengeblieben und ist ohne jede sichtbare Verletzung fröhlich weitergelaufen. Da es eine „Landung“ im weichen Strandsand  und er in völlig normaler Verfassung war, gab es für uns keinen Grund zur Besorgnis. Doch offenbar ist bei diesem so harmlos aussehenden Sturz ein Lebertumor gerissen, von dem bis zu seinem Todestag 6 Tage später niemand etwas ahnte.

Niemals hätte ich gedacht, dass es mir in diesen schweren Stunden helfen würde, meine Trauer und Gedanken öffentlich niederzuschreiben. Und ich war sicher, dass ich kein einziges Foto mehr ansehen könne… Aber es ist genau anders herum – es hilft mir, die Trauer zu verarbeiten und aus diesem Grund habe ich auf der HP unserer Hunde (die seit vielen Monaten völlig verwaist war) die ganze „Geschichte“ niedergeschrieben. Wer weiterlesen möchte: http://www.paul-der-aussie.de

Ich habe ein paar wenige Fotos aus Balu’s Leben herausgesucht:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Es weihnachtete sehr… oder: Maex im Glück… ;

Dieses Jahr gab’s mal Geschenke für die Jungs – ich würde sagen, mit Abstand am glücklichsten war Maex! Seht selbst:(in den Paketen waren neben Leckerchen (über die sich natürlich alle gefreut haben 😉 ) auch Plüschtiere. Paul und Balu interessieren sich nicht dafür, Maex hingegen schon… 😉BildEin „leicht“ irrer Blick bei Paul zeigt die Begeisterung…BildBalu war total gierig – fressen ist schliesslich seine Lieblingsbeschäftigung 🙂 Und Maex? tja – seht selbst… 🙂

BildErstmal musste die Mütze ab – wir haben ja schließlich geheizt 😉BildOhren ab, Rute ab…

BildDa war nix mehr zu retten…

BildNun geht’s an’s eingemachte…

Bildfix und foxi – aber extrem glücklich 🙂

Fotoshooting-Versteigerung zugunsten von BEN

Erinnert Ihr Euch? Falls nicht, könnt Ihr hier nachlesen, worum es ging: https://tierpfoto.wordpress.com/2013/12/17/hilfe-fur-ben/

Die Aktion ist beendet und ich freue mich sehr, dass 262 € zusammen gekommen sind! Es waren 18 Gebote – ich finde es super super toll, dass es noch soviel Menschlichkeit gibt!!! Danke an alle, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben!!

Und ich freue mich auf das Shooting mit „Socke“ – dem Langhaar-Dackel einer ehemaligen „Kollegin“. Kollegin in diesem Fall im doppelten Sinn, denn Mandy war nicht als freie Mitarbeiterin für unsere Firma tätig, in der ich damals als Eventmanagerin im Fotobereich gearbeitet habe, sondern ist auch ausgebildete Fotografin! Da muss ich mich also ganz besonders anstrengen! *lach*

Ich freue mich sehr auf das Shooting mit Socke, allerdings wird es – bedingt durch einen Auslandsaufenthalt von Mandy und Socke – erst im Frühjahr stattfinden können. Aber wie das immer so ist – die Zeit wird im Flug vergehen und natürlich werde ich zu gegebener Zeit hier Bilder posten!

Die Summe in Höhe von 262 € werde ich Claudia & Rüdiger überweisen, die 19% MWST, die das Finanzamt mir grundsätzlich von allen Einnahmen abzieht, werde ich selbstverständlich ergänzen!

DANKE an alle Beteiligten!!

Winterliches Getippel im Jenisch-Park

Heute haben wir uns wieder getroffen und natürlich hatten wir mal wieder nicht das perfekte Fotowetter, aber immerhin hat es nicht geregnet und mit ISO 1600 konnten Rüdiger und ich uns behelfen… 😉

Die Bande hatte wieder viel Spaß und wir haben den Spaziergang bei heißem Appelsaft und selbgemachten Brownies ausklingen lassen – danke an Nico und Claudia – das war mega lecker!!!!

Hier kommt meine Bildauswahl für Euch:

Bild

Die ganze Band auf’m Haufen ähh… inner Reihe 😉

Bild

Bruno is coming!

Bild

Carlchen ❤

Bild

Betty – wurde gefahren, da sie seit einem Kreuzotterbiss behindert ist und nicht solange laufen kannBild

Oscar war in Spiellaune 🙂

Bild

Paul lacht irgendwie immer 🙂Bild

„Den kenn ich nich – da hau ich ab“ – dachte sich wohl die kleine, aber sehr flotte Paula…Bild

Essibär ❤

Bild

Paula war heute flott unterwegs!Bild

Pax de deux – oder so…

Bild

Zufallsbegegnung – seut oder?Bild

Angela und ihre Betty

Bild

Oscar der Handschuh-Dieb 😉Bild

Paula kann man ja gar nicht genug fotografieren 🙂Bild

Rennmaus 🙂

Bild

und nochmal…

Bild

ich auch – ich auch!!!

Bild

Wer krabbelt denn da auf mir rum??Bild

ach so – die kleine Paula – die darf das 🙂 Balu ist ein wahrer Freund und hilft beim Anlehnen ❤Bild

und es wurde redlich geteilt 🙂Bild

Betty on Tour!

Bild

Das mossgrüne Trio 🙂

Bild

Maex poste wieder einmal wie ein Profi ❤ (übrigens völlig unaufgefordert, er hopst auf jeden Baumstamm…)

Leider ist Ben nicht mehr dabei gewesen, aber er hat uns die ganze Zeit begleitet – für uns bleibst Du immer ein Teil dieser Gruppe ❤

Bild

Ein sehr trauriges Ende… Ben hat es nicht geschafft :-(

Wir alle sind unendlich traurig und fassungslos, Ben ist heute mittag verstorben. 😦 Ich kann es nicht begreifen…

 

Bild

Lest hier das letzte Update über Ben:

 

„BEN – DAS LETZTE UPDATE

BEN hat seinen letzten Weg angetreten und ist über die Regenbogenbrücke gegangen.
Unter Tränen schreibe ich und hoffe das es keinem von Euch jemals so passieren wird, wie es uns in den letzten 2 Wochen ergangen ist.
Wir empfinden Trauer, Enttäuschung, Angst und vor allem Wut. Wut auf denjenigen, der uns dieses Leid und letztendlich unserem geliebten BEN den Tod gebracht hat. Die Arschloch soll qualvoll verrecken.
Wenn man morgens um 5:30 die gewohnte Runde macht und er dafür richtig zügig aufsteht, für sich schon wieder einen kleinen Erfolg verbucht und dann am Mittag angerufen wird und hören muss, das er nicht mal mehr aufstehen möchte. Mit wehenden Fahnen den Arbeitsplatz verlässt und im Auto den 2. Anruf bekommt und hören muss das die verweinte Stimme meiner Frau völlig verzweifelt und hilflos klingt und sie sagt – BEN atmet nicht mehr…… da bricht die Welt über einem zusammen. Meine Frau hat ihn in seinem Erbrochenen liegen gesehen und es war schon alles zu spät.
Er wurde uns aus den Armen gerissen, aus unserem Leben genommen, nur weil es ein anderer wollte. Unser BEN war eine Seele von Hund. Er tat uns einfach gut. So viel hatten wir noch mit ihm vor, er sollte noch so viel lernen und ich hatte ihm auch noch einiges persönliches zu erzählen. Nun können wir es nicht mehr machen, weil, er ist nicht mehr da, einfach weg und er kommt auch nicht wieder. 
Er hinterlässt ein riesen Loch, eine Leere und Stille die vorher noch nie in meinem Leben erfahren musste. Ich bin macht-, kraft- und vor allem gedankenlos. Ich bin mit den Gedanken die ganzen Zeit des Schreibens bei ihm. Denke an die letzten Updates und sehe ihn direkt neben mir am Schreibtisch liegen. Immer wenn ich zu lange geschrieben habe und ihn dadurch nicht beachtet habe, auch und gerade in den letzten Tage, stupste er mich an und wollte einfach ein paar Streicheleinheiten haben. Wenn das zulange gedauert hat, stand er auf stand er auf und legte seinen Kopf auf mein Bein und drückte gegen meinen Arm. An schreiben war nicht mehr zu denken und ich musste ihn streicheln. Jetzt schreibe ich Euch diese Zeilen und vermisse ihn jetzt schon so sehr. Es ist für unfassbar und völlig unreal. Es ist ein ganz schlimmer Traum.
Gestern hatten wir noch ganz lieben Besuch, unser BEN war hellwach und hat dem Besuch viel Freude gebracht. Alle waren wir uns einig, auch unser Besuch, ja er wirkte nach der Begrüßung und der damit, für ihn verbundenen Anstrengungen, ein wenig schwach. Er sieht gut aus und das wird schon, dauert halt. Jetzt, keine 24 Stunden später ist er nicht mehr bei uns. Grausam, ungerecht und enttäuschend und unendlich traurig.
Beim Tierarzt kamen auch nur entsetzte Blicke, Unverständnis über den plötzlichen Tod von unserem BEN. Trotzdem hatte er noch aufbauende Worte für uns und hat uns auch jeglicher Schuld entbunden. Wir würde solange er uns kennt, immer das Maximum für unsere Tiere getan.
Seit heute weiss ich auch, was es heißt, wenn gesagt wird, man muss den Zweithunden auch ihre Zeit geben, um sich zu verabschieden bzw, Abschied zu nehmen. Eine für mich ganz grausame Erfahrung. Zu sehen, wie sich eine kleine, 18 Wochen alte Dackeldame, sich bei ihm verabschiedet, ist eine ganz schlimme Erfahrung für mich. Ich hoffe nur, das wir ihr damit einen Gefallen getan haben. 
Eigentlich wollte ich euch eine Überraschung machen. Ein Bekannter wollte eine Story aus der Erkrankung von BEN machen und sie in einer großen Tageszeitung in Hamburg schreiben. Gerne hätte ich das ganze mit einem positiven Ende abgeschlossen. Nun ist es leider so gekommen, wie es ist und ich hoffe mehr denn je, das es zu dieser Story kommt. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen von Euch wenn diese Story geschrieben und auch gedruckt wird. Es sollte als Dankeschön für alle Anteilnahme und Hilfe von Euch sein, weil wir überhaupt nicht vorstellen können, wie wir jemals Euch allen Danken sollen.
Die Tränen sind jetzt so stark, das ich zurzeit nicht weiter schreiben kann, sorry,,,,
Ich werde mich in den nächstenTagen noch einmal melden. Jetzt möchte ich einfach nur noch für meine Frau dasein……“

Ende des Zitats von Rüdiger P. 

HILFE FÜR BEN

Heute steht mal nicht meine Fotografie im Vordergrund sondern aus aktuellem Anlass möchte ich diesen Blog nutzen, um lieben Freunden zu helfen, für deren Schicksal mir fast schon die Worte fehlen :-(.

Doch der Reihe nach – es geht um liebe Freunde von uns, die seit dem 15. Dezember 2012 zwei Hunde durch plötzliche Krankheiten verloren haben und nun um das Leben ihres gerade mal einjährigen Australian Shepherd Rüden BEN bangen und kämpfen. Ben hat Ende November plötzlich aus dem Maul geblutet und so wurde beim sofortigen Tierarztbesuch festgestellt, dass er Rattengift gefressen haben muss und das wohl in nicht unerheblicher Menge :-(.

Ich kopiere hier aus fb heraus die Schilderung von Ben’s Herrchen: (am Ende des Beitrags kommt ein Link zur Ersteigerung eines Fotoshootings zugunsten von Ben – einfach runterscrollen…!)

29.11.13: „Unser Ben ist in der Tierklinik. Er hat sich mit RATTENGIFT vergiftet. Auch wenn ich kaum die richtigen Worte zur Zeit finden kann, aber ich muss es einfach mal los werden. Wir sitzen hier zu Hause und zermartern uns die Köpfe, warum wir schon wieder und hat es nicht bald mal ein Ende. Nicht das wir seit letztem Dezember schon zwei Hunde verloren haben, nein jetzt hat sich unser Seelenhund Ben so eine Scheiße eingefangen. Es geht ihm richtig beschissen und der Ausgang ist leider noch unklar. Aufgrund unserer Vorgeschichte, stellen wir uns natürlich wieder das schlimmste vor und kommen gemeinsam nicht mehr auf einen grünen Zweig. Diese Ungewissheit macht uns schlichtweg kirre im Kopf und wir müssen leider bis morgen warten, um die ersten Ergebnisse zu bekommen. Unsere Gedanken kreisen immer und immer wieder um Ben und warum musste ER sich das einhandeln. Wie geht es weiter, was entsteht daraus und immer wieder der Gedanke, sehen wir ihn überhaupt noch mal wieder? Das ganze Internet ist voll mit schaurigen Geschichten, Erfahrungen anderer, aber will man das noch lesen? Ich kann ganz klar sagen, NEIN, ich will nicht ein Wort mehr davon lesen. Ich will nur meinen Seelenhund BEN zurück. Danke das Du dir die Zeit genommen hast, die wenigen Zeilen zu lesen. Eines noch zum Schluß. Glaubt uns, keiner ist mit seinem Hund vor der Scheiße gefeit, es kann jeden Hundebesitzer erwischen und hört der Hund auch noch so sehr. Eine Garantie, das es nicht passieren kann, gibt es leider nicht. Ansonsten würde ich mir diese Garantie kaufen, koste es was es wolle. Drückt uns die Daumen, das wir unseren Ben bald wieder zu Hause haben.

30.11.13: BEN – um den geht es jetzt und seine Geschichte mit dem RATTENGIFT…

Um die, die es interessiert ein mal auf den neusten Stand zu bringen. Hier nun das vorläufige Ergebnis.

Ja der dicke hat sich vergiftet und wir sind auf einem noch lange dauernden Weg der Besserung. Er konnte aus der Klink abgeholt werden und ist wieder bei uns zu Hause. Das gröbste ist somit überstanden und jetzt gilt es wichtige Dinge, für uns und vor allem für Ben, zu beachten. Das Dilemma wird sich noch 4 lange Wochen hinziehen und erst dann können wir von wirklicher Heilung sprechen. Bis dahin ist alles, was auch nur ansatzweise zu einem Blutverlust führen kann, dann vielleicht der allerletzte Blutverlust den er haben wird. Der würde dann mit großer Wahrscheinlichkeit endgültig, tödlich für Ben verlaufen. Uns von ihm zu verabschieden, da sind wir ja Gott sei Dank noch mal drum rum gekommen.
Der Arzt hat uns eine Genesung von Ben zugesichert, ohne weitere Folgeschäden, wenn wir uns halt an die Vorgaben halten. Auch hat er uns erklärt, macht es auch noch so sehr den Anschein, er wäre ganz der Alte und er könne schon wieder Bäume ausreißen, ist die Gefahr für die nächsten Wochen damit nicht aufgehoben. Auch wenn der Schein trügen mag, sagt der Doc, darf man auf keinen Fall die Lage unterschätzen. So, nun genug von dem Scheiß.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen bedanken, die uns in dieser Zeit mit vielen vielen lieben Worten unterstützt haben und uns die dafür nötige Kraft gegeben haben, das zu überstehen. Mir hat es gezeigt, das, wenn man alleine ist, ist man Nichts. Das, wenn man zusammenhält in einer Gruppe viel mehr zu schaffen ist, als alleine.
Durch euer Daumendrücken sind anscheinend Berge versetzt worden und ihr habt uns das schönste Weihnachtsgeschenk bereitet, was man sich vorstellen kann. Alles Kostenfrei und für uns, doch mit soviel Wert. Dafür habt ihr alle einen eigenen Weihnachstengel verdient.
VIELEN VIELEN VIELEN DANK, jetzt schluck ich gerade den Klops herunter, weil mir jetzt schlichtweg weitere Worte fehlen……
Ich könnte meine Freude in den Himmel schreien und „The Voice of Germany“ würde damit eine ganz neue Bedeutung bekommen. Sicherlich wird es nicht schön, aber mein Geschrei würde vom Herzen kommen und das will die Jury doch auch immer.

Wir halten Euch weiterhin auf dem laufenden und wünschen jedem einzelnen von Euch jetzt schon mal alles Gute und eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit.

…..

02.12.13 BEN – Die Geschichte mit dem RATTENGIFT…… UPDATE 1

JIIIHAAAAAAAAAAAAAAAAAA
Der nächste bzw. das nächste Etappenziel, auf einer noch langen Tour, ist erreicht. Die Blutgerinnungswerte sind auf einem unerwartet guten Stand, sodass heute der venöse Zugang gezogen werden konnte und ab jetzt die Medikamente nur noch oral verabreicht werden müssen. Ein Teilerfolg, der uns unendlich glücklich macht und uns, unsere Hoffnung, auf ein Gutes Ende, zurück gebracht und bestärkt hat.
Natürlich sind andere Blutwerte nicht zu vernachlässigen, da ist noch die ein, oder andere Baustelle, aber alles ist in einem akzeptablen Rahmen. Er muss noch einiges an Antibiotika bekommen um den Entzündungswert zu verbessern. Er wird in nächster Zeit recht anfällig sein für allen anderen Scheiß und deshalb wird es noch so gemacht. Der Arzt hat uns sogar, wenn alles so weiter läuft, eine 100%ige Heilung zugesagt.
Alles was an organischen Schäden jetzt während der Behandlung kommt, wird sich mit der Zeit selbst regenerieren.
Was für eine wundervolle Nachricht.
Alles was jetzt so mit dem Kerl passiert, sei es, das Fell geht teilweise aus, sein Körper der mit Blauen Flecken überseht ist , oder auch einfach nur sein unkontrollierter Harnabgang. Alles scheint so klein gegen die super Große Tolle Nachricht und dem jetzigen Verlauf.
Das meine Frau, durch ihre aufopferungsvolle Art und Weise, ihm immer und immer wieder zu verstehen gibt, das, wenn er unter sich macht, ja das ist doof, aber kleiner Mann, Du kannst zurzeit nichts dafür. Dann zieht sie halt die Sachen ab und steckt sie in die Maschine. Glaubt mir, unsere Waschmaschine läuft viel und Sie macht jede neue Maschine genauso gerne voll und hängt sie auf, wie die erste und die zweite und wenn es sein muss auch die 20. und 30.
An dieser Stelle muss ich ihr ein ganz ganz großes Lob aussprechen und dafür bewundere ich Sie. Danke Claudia

Nun aber noch mal zum eigentlichen Thema. Da der Doc sagte, das beste was wir jetzt machen könnten, wäre, das er viel Fleisch bekommt. Da wir sowieso barfen, ist das also kein Problem. Sonst hat er halt Fleisch und Gemüse bekommen und jetzt kann bis zum Schluß sagen:
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE. Ihn wird es freuen….

Das soll es zum 1.UPDATE erst mal gewesen sein.
Drückt bitte weiterhin die Daumen, das alles weiterhin so gut verläuft und das ich noch viele positive UPDATES schreiben kann. Euer erstes Daumendrücken war ja auch schon von Erfolg gekrönt.
Vielen Dank noch mal und bis bald.

…..

06.12.13 Kurze Info zu Ben!
Leider hat er seit gestern Nacht durchfall. Der Gerinnungswert heute ist wieder schlechter gewesen daher hat er das Gegengift wieder per Spritze bekommen. Heute Diättag! Sonntag wieder zur Kontrolle.

…..

15.12.13 BEN – Update 2 und seine Geschichte mit dem RATTENGIFT…..

Hallo an alle Interessierten und Wegbegleiter.
14 Tage ist es mittlerweile her, dass wir Euch die erste positive Mitteilung machen konnten. So geht es leider nur bedingt weiter. Wie ich da schon geschrieben habe, hat unser Tierarzt uns vor zu früher Freude gewarnt und es sollte so kommen, wie er es uns vorhergesagt hatte. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.
Aber alles der Reihe nach. Nachdem nun diese lässtige Braunüle am Montag, den 02.12. gezogen worden ist und wir ab da nur noch das Medikament oral verabreichen sollten, stand ja auch irgendwann der nächste Tierarztbesuch wieder an. Die Zeit bis zum nächsten Freitag erschien uns ewig. Die erneute Blutkontrolle wurde gemacht und siehe da, der Gerinnungswert des Blutes hat sich wieder verschlechtert. Für uns brach eine Welt zusammen, sollten wir wieder ein Tier verlieren und auch wieder so schnell. Er war doch noch so jung, so unbeholfen, so verspielt. All diese Gedanken sind in Bruchteilen einer Sekunde durch unsere Köpfe geschossen. Dann die erlösende Nachricht vom Tierarzt. Alles nur halb so schlimm, das kriegen wir wieder hin. Eine Aussage für uns, die zwischen Himmel und Hölle, alles heissen konnte. Er bekam weitere Spritzen und war bei jeder einzelnen tapferer, als bei der zuvor. Ein toller Kerl. Er hat einfach begriffen, ihm wird geholfen und keiner will ihm etwas böses. Nach wie vor geht er schwanzwedelnderweise auf den Tierarzt zu. Der neue Termin für heute wurde abgesprochen und die letzte Woche war wieder ein auf und ab der Gefühle. Hoffen, Bangen und das große schwarze Loch, lagen in der letzten Woche ganz dicht beieinander.
Dann hat sich aus unserer Sicht das Verhalten von Ben deutlich verbessert. (Wie sagte noch der Arzt-nicht zu früh freuen) Er konnte wieder seinen Urin halten, das Fell hat sich erholt und wieder angefangen zu glänzen. Viele Kleinigkeiten haben wir wiedererkannt und eben diese Kleinigkeiten haben uns unseren Ben, wieder ein Stück näher gebracht und alles in allem, wieder gut aussehen lassen. Unsere Euphorie vor dem Tierarztbesuch am heutigen Sonntag war groß.
Es wurde Blut abgenommen und der Tierarzt war mit Ben’s allgemeiner Erscheinung sehr zufrieden und wir natürlich auch. Das Ergebnis der Blutuntersuchung ließ leider, wegen einem akuten Notfall, etwas auf sich warten. Sei’s drum hatten wir noch gedacht. Zwischendurch wurde uns gesagt, das die Gerinnung sich verbessert hat und alles wieder im normalen Rahmen wäre, alles weitere nach dem Notfall. Die Euphorie, die Glücksgefühle die über uns kamen, die kann ich euch nicht beschreiben. Es war einfach ein berauschendes Gefühl.
Dann kam der Tierarzt wieder in den Behandlungsraum, schon mit einer Spritze in der Hand und hat uns von 100% Euphorie auf NULL gebremst. Ja die Gerinnung ist wieder in Ordnung, aber wir haben eine andere Großbaustelle. Der Körper von unserem Ben hat den körpereigenen Blutaufbau eingestellt, er hat nur noch 20% seines Blutes. Uns beiden standen die Tränen in den Augen und wir wussten im ersten Moment überhaupt nicht mit der neuen Situation umzugehen. Auf dem Computer zeigte er mir die Werte und sagte noch, das es keine 20 , sondern 23% sind, die er noch an Blut hätte. Ab 15% wird er selbst erst nervös und wir werden ihm jetzt helfen, das sein junger Körper wieder Blut aufbaut. Im schlimmsten Fall würden wir jetzt einen Hund haben, der eine Autoimmunerkrankung hat. Ausgelöst durch den Rattengiftbefall.
Und wenn er sonst etwas hätte, das wäre uns egal, aber bitte, er soll doch einfach nur weiter leben dürfen.

Vielleicht hilft ja noch ein zweiter Aufruf an Euch und ihr könnt uns wieder, wie schon vor kurzer Zeit, helfen. Deshalb hier mein Aufruf an alle, schickt bitte wenn es eure Zeit zulässt, alles was geht Richtung Himmel. Ben wird es euch Danken und Claudia und ich auch.

…..

16.12.13 Ich könnte Unterarmdick kotzen…

BEN – Update 3 und seine Geschichte mit dem RATTENGIFT

Wenn schon in die Schei… greifen, dann auch richtig.
Eigentlich stand der nächste Tierarztbesuch erst am Mittwoch an, aber leider mussten wir heute Nachmittag schon wieder hin. Ich war auf dem Weg nach Hause, als meine Frau mich anrief und sagte Ben will gar nicht mehr aufstehen und ist völlig träge. Gleich kreisten meine Gedanken wieder in einer ähnlichen Situation, wie sie gestern genau vor einem Jahr war, als unser Henry die selben Symptome anzeigte und eineinhalb Tage später über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Ich kann Euch gar nicht genau sagen, wie ich nach Hause gekommen bin. Ich habe nur gedacht, nicht schon wieder, was macht meine Frau, wie geht es ihr, wie geht es weiter und ich saß einfach nur im Auto und war auf einmal so hilflos, so alleine. Meine Frau alleine mit dem Hund und ich nicht bei ihr……… Scheiß Gefühl.
Jedenfalls bin ich zu Hause und sehe unseren Ben wie er schwach ist und nicht nur so wirkt, sondern seine eigentlich überschwängliche Freude wenn ich nach Hause komme, blieb sehr verhalten. Das mit ansehen müssen, wie der kleine Kerl Schwierigkeiten hat beim aufstehen und direkt danach das Taumeln anfängt, sich kaum auf den eigenen Beinen halten kann und auch einen apathischen Eindruck auf mich machte, hat uns nicht lange zögern lassen, zum Tierarzt zu fahren.
Dort angekommen, hat uns der Tierarzt mit einem besorgten Blick empfangen. Blutentnahme, diese ins Labor und dann hörte er etwas, was wir überhaupt nicht wahrgenommen haben, weil wir auch nichts gehört haben. Diagnose lautete – etwas an der Lunge, wir müssten mal röntgen. Siehe da, er hatte wieder Recht und unser Ben hat sich den Super Gau eingefangen. Schatten an den Bronchien. In seiner jetzigen Situation und jetzt kommen meine Worte, das beschissenste was hätte passieren können. Da ist man so vorsichtig, nur kurze Spaziergänge, Wärmeerhalt, Ruhe Ruhe Ruhe und dann fängt er sich so etwas ein. Unglaublich. Jetzt noch wieder Antibiotika oberdrauf, das kann doch alles nicht wahr sein.
Einen klitze kleinen Lichtblick habe ich aber trotzdem von dem heutigen Tierarztbesuch mit nach Hause genommen. Die Blutwerte, hinsichtlich dem eigenen Blutaufbau, haben sich seit gestern nach ober korrigiert, sodass der Tierarzt davon ausgeht, dass es keine Autoimmunerkrankung geben wird, aber sicher sein können wir uns halt noch nicht.
Nach wie vor ist es ganz ganz dünnes Eis auf dem wir uns bewegen, aber wie schon so oft von Euch gelesen und eigentlich auch unsere Divise:

Die Hoffnung stirbt zu Letzt.“  ENDE DER SCHILDERUNG DURCH RÜDIGER

Stand: 16.12.13

Wer bis hier geschafft hat, dieses Schicksal zu lesen, der wird vielleicht genau wie ich fassungslos über soviel Unglück sein und sich fragen, wie ein Mensch das alles noch aushält… Ich erspare Euch jetzt die persönlichen Schilderungen von Claudia am Telefon, denn der arme Ben hat ja enorme Schwierigkeiten mit sämtlichen Schließmuskeln gehabt, die Folgen überlasse ich Eurer Phantasie… 😦

Ich möchte gern helfen und so habe ich mir überlegt, dass es vielleicht wenigstens eine Lösung wäre, den beiden finanziell etwas Unterstützung zu geben, denn diese fast täglich notwendigen Tierarztbesuche haben ihren Preis…

Ich versteigere ein Fotoshooting zugunsten von Ben, alle Infos und die Möglichkeit zu bieten, findet Ihr, wenn Ihr den nachstehenden Link anklickt. Ich werde selbstverständlich alle Einnahmen zu 100% an Claudia und Rüdiger weitergeben bzw. noch etwas draufpacken, denn die Einnahme muss von mir versteuert werden, die MWST bekommt das Finanzamt aus meinem Geldbeutel!

Hier geht’s zur direkten Hilfe – einfach auf das Bild klicken! DANKE!!!

Bild