Produkttest eines Fotobuches von Saal-Digital

Vor einiger Zeit gab es eine Ausschreibung der Firma Saal-Digital – es wurden Produkttester gesucht. Da ich von der Qualität dieses Fachlabors seit langem überzeugt bin und bisher nur gute Erfahrungen mit der Leistung gemacht habe, bewarb ich mich als Tester für ein Fotobuch und bekam postwendend eine Zusage. Es brauchte eine Weile, bis ich mein Wunschbuch fertiggestellt hatte, denn es sollte ein Buch über unseren Balu werden – ein Buch über sein (viel zu kurzes) Leben… Und da ich – wie man sich wahrscheinlich vorstellen kann – über „ein paar“ Fotos mehr von unseren Jungs verfüge, fiel die Auswahl schwer und dauerte die Bearbeitung der vielen Fotos eine Weile… Aber dann ging’s an’s Werk – ich hatte mich für ein A4 Hardcover (21×28 cm) entschieden, Fotos auf dem Umschlag und im Buch in Hochglanz (auf echtem Fotopapier) gewählt und wählte auch die dazu passende Geschenkbox in weiß dazu.

Die Software ließ keine Wünsche offen, als besonders angenehm empfand ich die Möglichkeit, die Fotos direkt aus Lightroom einfügen zu können. So konnte ich mir meine Bilder in LR chronologisch sortieren und nacheinander in meine Bearbeitungsmaske einfügen. Das Layout bot mir eine große Auswahl an Möglichkeiten für die Bild- u. Textanordnung an, aber auch eigene Wünsche konnte ich problemlos umsetzen. Das Standardbuch umfasst 26 Seiten, das reichte mir natürlich bei weitem nicht, also nutzte ich die Möglichkeit, Doppelseiten hinzuzufügen, bis ich bei der maximalen Seitenzahl von 100 Seiten angekommen war. Nun noch schnell ein paar Schönheitskorrekturen vorgenommen und dann konnte ich problemlos bestellen und die doch recht große Datenmenge ohne Schwierigkeiten online hochladen.

Und nun hieß es gespannt warten, meine Erfahrung mit Saal-Digital bezüglich der Fertigstellung und Lieferung war bisher sehr gut und ich wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht! Am 7. März bestellt und schon 3 Tage später erhielt ich per mail die Versandbenachrichtigung! Am 12.03. erhielt ich mein Fotobuch und war gespannt auf das Ergebnis!

Die Verpackung war wie gewohnt sehr stabil, das Buch (in der Geschenkbox) war gut geschützt eingewickelt in einem festen Karton verpackt.

Bild

Die Verpackung

Bild

Schutz um die Geschenbox

Die Geschenkbox war gut geschützt und unversehrt angekommen und auch das ersehnte Buch kam gut und heil hier an! Der Umschlag ist fest, der Druck hochwertig und in sehr guter Qualität. Ebenso werden die Fotos im Innenteil in hochwertiger Hochglanz-Qualität wiedergegeben. Die Verleimung der Seiten ist sehr gut gelöst, Fotos auf einer Doppelseite können sehr gut als 1 Foto angeschaut werden, das Buch lässt sich ganz aufschlagen, man kann das Buch quasi zu 100% aufklappen, ohne dabei zu riskieren, dass sich Seiten aus der Verleimung herauslösen. Als sehr angenehm und wichtig empfinde ich, dass Saal Digital auf eine Eigenwerbung verzichtet, lediglich ein Barcode befindet sich auf der Rückseite des Buches – klasse!

Für mich steht fest, was ich vorher schon wußte – ein guter Partner steht an meiner Seite und wird mir auch in Zukunft ein gutes Gefühl bei meinen Fotobestellungen geben. Für mich als Fotografin ein sehr wichtiger Aspekt, denn in der Regel bestelle ich für meine Kunden, deren Zufriedenheit für mich schließlich oberste Priorität hat!

Hier noch ein paar Fotos der Geschenkbox und vom Buch… (es handelt sich um Handyfotos, selbstverständlich sieht das Buch im Original deutlich besser aus 😉 )

Übrigens gibt’s bei Saal-Digital noch bis 31.03.14 ein Kennenlernangebot für Bücher in Höhe von 15 Euro! Ich werde mich beeilen, denn mein Balu-Buch ist ja noch nicht zuende, es folgt noch Teil 2…

Bild

Das Buch in der Geschenkbox

Bild

Titel

Bild

4. Umschlagseite

Bild

Verleimung

 

Bild

2. Umschlagseite, so fängt’s an…

Bild

Mitte des Buches

Bild

Einblick in’s Buch 1

Bild

Einblick in’s Buch 2

BALU *23.07.05 †05.01.14

„Seelenhunde hat sie jemand genannt ……
sie sind unvergessen, weil sie unser Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben.
Man spürt es – in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen.
Seelenhunde hat sie jemand genannt ……
jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben,
die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.
Seelenhunde hat sie jemand genannt ……
jene Hunde, die wie ein Schatten waren und die Luft zum atmen,
jene Hunde die uns ohne Worte verstehen.
Kein Tag vergeht ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen.
Und nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, so einen Seelenhund zu verlieren.“ (Verfasser unbekannt)

Balu wurde nach einem kurzen Leiden am 5. Januar 2014 erlöst. Wir haben ihn bis zu seinem letzten Atemzug begleitet und sind sehr traurig und können es noch immer nicht begreifen. Balu hat eine sehr große Lücke bei uns unseren Hunden Paul und Maex hinterlassen. Wir werden mit dieser Lücke leben müssen, aber es ist verdammt schwer…

Unser Lubi ist am 2. Urlaubstag auf Usedom bei einem Sprung an einem Draht hängengeblieben und ist ohne jede sichtbare Verletzung fröhlich weitergelaufen. Da es eine „Landung“ im weichen Strandsand  und er in völlig normaler Verfassung war, gab es für uns keinen Grund zur Besorgnis. Doch offenbar ist bei diesem so harmlos aussehenden Sturz ein Lebertumor gerissen, von dem bis zu seinem Todestag 6 Tage später niemand etwas ahnte.

Niemals hätte ich gedacht, dass es mir in diesen schweren Stunden helfen würde, meine Trauer und Gedanken öffentlich niederzuschreiben. Und ich war sicher, dass ich kein einziges Foto mehr ansehen könne… Aber es ist genau anders herum – es hilft mir, die Trauer zu verarbeiten und aus diesem Grund habe ich auf der HP unserer Hunde (die seit vielen Monaten völlig verwaist war) die ganze „Geschichte“ niedergeschrieben. Wer weiterlesen möchte: http://www.paul-der-aussie.de

Ich habe ein paar wenige Fotos aus Balu’s Leben herausgesucht:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild